Samstag, 26. August 2017

CLS Evo Kettenöler

Erfahrungsbericht CLS Evo Kettenöler mit Display


05.2018 Update 24000km / 11 Monate in Betrieb:

- CLS funktioniert einwandfrei, keine vorkommnisse.
- ölreservoir wurde bei 19000km und noch 1/4 voll zum zweiten mal aufgefüllt.
- kette/ritzel zeigen kaum verschleiß.
- 24tkm service: kette wurde nachgespannt, kettenlängung im grünen bereich.

01.2017 Update 13000km / 5 Monate in Betrieb:

Auch bei kalten Temperaturen um 3-7°C wird die Kette ordentlich geschmiert.
Ein Nachjustieren der Dosierung wegen der Kälte und geringerer Öl-Viskosität ist geringfügig notwendig. Stellung 4 zeigt eine ausreichende Schmierung.

- Die Verwendung von "Liqui Moly Bio Kettenöl" über 4000km zeigt, daß auch ein 100% biologisch abbaufähiges Öl problemlos schmiert.

10.2017 Update 9500km / 4 Monate in Betrieb:

Nach 9500km wurde plötzlich die Kette fett geölt und das auch in Stellung 1.
Ich konnte mir diese Überdosierung nicht erklären und habe CLS kontaktiert. In folge habe ich eine neue Pumpe bekommen. Der Austausch der Pumpe hat das Problem behoben und die Dosierung funktioniert nun wieder wie gewohnt.

Ursprünglich habe ich dies als Einzelfall (könnte ja auch beispielsweise Schmutz in die Pumpe gekommen sein) abgetan. Mittlerweile weiss ich aber von zwei weiteren Pumpen Austausch Aktionen durch CLS. Es gab wohl mutmaßlich ein temporäres Qualitätsproblem.

Foto: CLS Austauschpumpe incl. Ölfilter


09.2017 Update 9000km / 4 Monate in Betrieb:

Leider stellte ich an der Hinterradfelge einen großflächigen Ölfleck fest, der bei genauerem Nachsehen aufgrund eines gebrochenem Ölreservoir-Deckels entstand. Grund vermutlich Temperaturspannung, zwischem Verschliessen bei 27°C und 4°C in den Bergen, zusätzlich wurde auch offroad gefahren.
Schade dass der Deckel keinen Überdrehschutz (Anschlag) hat. Ich hoffe auf Kulanz durch CLS.
--> CLS hat umgehend, nach Schadensmeldung, einen neuen kostenlosen Deckel versandt, danke.

Foto:
gebrochener Deckel des Ölreservoirs
- Das Ölreservoir wurde bei 9000km zum ersten Mal nachgefüllt.
  Der Umwelt zuliebe, habe ich "Liqui Moly 1280 BIO Säge-Kettenöl" nachgefüllt.

----------------------------------------------------------------

08.2017 -Orginalbericht:

Den CLS Evo Tour mit Display habe ich von anfang an an einer Africa Twin CRF1000 in Betrieb. Nunmehr 8000km/ 3 Monate im Betrieb.

Hier mein Fazit:
Die Schmierung ist absolut unproblematisch und zuverlässig. Ab und an ein kurzer Blick, ob die Düse noch am Hinterradritzel anliegt und eine Kontrolle ob alle Kettenrollen einen leichten Schmierfilm aufweisen und gut ist es. Nachstellen, bei Regen, Autobahnfahrt oder Offroad ist per Display am Lenker kinderleicht.

Auf den letzten 8000km hat sich die Düse nur einmal von Kettenrad abgehoben, was natürlich zur ineffektiven Verwirbelung des Öls führt. Der Grund dafür ist mir nicht bekannt.

Zu Anfangs hab ich noch etwas zuviel geölt in Stellung 5-6 am Display, aber nach und nach stellt sich heraus, dass die Herstellerangabe von Stellung 3 bei meiner Kette ausreichend ist.
In dieser Stellung gibt es nur wenig Ölspritzer an der Hinterradfelge.
Jedoch wird die Innenseite des Kettenschutzes am vorderen Ritzel und die Unterseite des Kettenschutzes am hinteren Ende schon ölig, aber was solls, dort sieht eh keiner hin und im Vergleich zu Kettenfett um Längen sauberer. Zum Schmierverhalten bei kalten Temperaturen, kann ich derzeit noch nichts sagen.
Auf trockenen, staubigen Offroad-Pisten wird die Kettenrolle ebenfalls (Stellung H1) ordentlich geschmiert (siehe Foto).

Zugeben muß man, daß die Ketteglieder zu 80% auf der Außenseite und nur zu 20% auf der innenseite geschmiert wird, aber viel wichtiger sind die Kettenrollen, welche Reibkontakt mit dem Ritzel haben und diese Rollen werden ausreichend mit einem feinen Ölfilm benetzt.

Nach 7000km ist das Anfangs volle Ölreservoir noch zu 50% gefüllt. Wow, das nenne ich dann mal Effektivität, so ne Füllung sollte (bei mir) so theoretisch etwa 12tkm reichen. Real sollte der Tank nur bis auf 1/3 geleert werden, da sonst die Gefahr zunimmt Luft anzusaugen.

OK, alles in allem sind der Anschaffungspreis und die Einbaukosten gut angelegt, das Resultat überzeugt mich bisher voll!

Randbemerkung: Mir ist kein Sicherheitsdatenblatt gemäß 1907/2006/EG für das CLS Kettenöl bekannt. Das CLS Kettenöl ist vollsynthetisch, also nicht biologisch abbaubar.

Zufriedenheit:                                  5 von 5 Sterne
Wartungsfreundlichkeit:              5 von 5 Sterne
Anschaffungs- & Einbaukosten:  3 von 5 Sterne
Haltbarbeit der Kette:                   "Bewertung noch nicht möglich"
Ersatzteile:                                        "nicht billig"
Umweltfreundlichkeit:                  umweltbelastend, synthetisches Original-Öl

Foto:
Einbauort unter der Sitzbank, Pumpe, Filter und Reservoir sichtbar


Foto:
Kette nach 50km, trockener, staubiger Schotterpiste in Stellung H1.
Dies war für eine Kette eine Extremtour, dass dabei die äusseren Kettenglieder Staub ansammeln ist klar. Wichtig ist die sichtbar gegebene Schmierung der Rollen, welche Reibkontakt mit den Ritzeln haben.
Im Vergleich hierzu waren die Rollen der mit Kettenfett geschmierten, mitgefahrenen Bikes, blankgescheuert. Staub auf den Kettergliedern hatten alle.


Foto:
AfricaTwin DCT - CRF1000D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen