Montag, 17. Juli 2017

HONDA Motorrad DETELS Weinheim

Erfahrungsbericht

HONDA Motorradhaus DETELS Weinheim 


Zusammenfassung eines Trauerspiels in mehreren Akten.


Juni 2017:
Herrn Detels von HONDA Detels Weinheim ein Email mit Bitte um Angebotserstellung für eine Africa Twin DCT, mit jeder Menge Sonderausstattung (17 tEUR Listenpreis) gesendet. Geschrieben, dass ich in einer Woche vorbeikomme, um dann das Angebot zu besprechen und ggf. gleich zu bestellen.
Nach einer Woche vorstellig geworden (mit Terminangabe) und der Chef hat keine Zeit. Ok, gewartet und dann festgestellt, kein Angebot vorbereitet ist. Jetzt passiert genau das was ich vermeiden wollte, wir sitzen 1 Stunde 15 Minuten zusammen und ich schau zu wie Herr Detels die Preise für das Angebot recherchiert und dazwischen noch vielerlei anderen Kleinkram erledigt. Dabei keinerlei Kenntnis von Kundenakquise oder Wertschätzung gezeigt.
Sondern nur “Sie wollen ja was von mir” Verhalten.
Ich hab das Angebot dann zur Kenntnis genommen und meine Unmut freundlich formuliert, sowie gesagt, dass ich das von meinem BMW Händler anders gewohnt bin.

Jetzt ergibt es sich, dass ich nur 5 Minuten Fußweg von Honda Weinheim entfernt wohne und ich ein Verfechter von “den lokalen Handel” stärken bin. Daher Herrn Detels nochmal kontaktiert und mitgeteilt, dass wir ja einen ”schweren” Start hatten, aber es nochmal versuchen sollten.

Leider war Herr Detels auch beim zweiten Versuch, das Angebot unterschriftsreif zu machen, wieder unverhohlen “zu beschäftigt” um sich dem Kunden zu widmen.

So will ich also Kunde nicht behandelt werden, daher zwangsläufig meine Fühler bei einer großen HONDA Niederlassung der Region ausgestreckt. Und was soll ich sagen, noch am selben Tag Angebot erhalten (email) und einen Tag später binnen 30 Minuten, vor Ort, den Kaufvertrag unterschrieben.
Der “im Rahmen” befindliche Preis ist bei mir zweitrangig, wenn ich freundlich und wertschätzend, eben als Kunde behandelt werde.

Damit war für mich das Kapitel Honda Detels Weinheim ad acta gelegt.

Denkste, es sollte anders kommen!

Juli2017:
Vier Wochen später mit meinem neuen Bike Africa Twin DCT (1400km Tacho) im Odenwald einen Reifenschaden erlitten und den ADAC zur Hilfe geholt. Dieser hat meine Maschine zum nächstgelegenen Honda Händler transportiert, eben Honda Detels Weinheim. Am nächsten Morgen (Samstag) vorstellig geworden und Herr Detels hat mich nicht gegrüßt, läuft mehrmals an mir vorbei (einen Kunden erkennt Herr Detels selbst dann nicht, wenn dieser allein direkt vor Ihm steht). “wo ist die her?” zugeknurrt und weitergegangen. Nicht reagiert und beim nächsten vorbeigehen: “ich weiss sowieso wo die her ist” geknurrt. Ich versuchte die Aufmerksamkeit auf die Reparatur des Reifenschadens zu lenken, wurde aber ignoriert. Irgendwann hat sich Herr Detels dann “herabgelassen” mir zu sagen, dass er erst am Montag dazukommt (für mich OK). Bei der Schlüsselübergabe, der Rückzieher. Er könne mir nicht sagen wann er nächste Woche dazu kommt, ich solle halt abwarten.
Eine ordentliche schriftlich Reparatur Annahme wurde, trotz Nachfrage, nicht gemacht. “soll froh sein dass er es überhaupt macht” Benehmen.
Im Serviceheft heißt es unter Stichwort Panne: "Wenden Sie sich an den nächstgelegen HONDA Niederlassung, dort wird Ihnen weitergeholfen"
Ob HONDA solch ein Verhalten als "Pannenservice" versteht?
Update: Die AT war am folgenden Arbeitstag mittags fertig. Super!
Warum dann nur bitte dieses infantile Kunden Bashing am Annahmetag?

Herr Detels, an dieser Stelle wende ich mich an Sie persönlich.
Selbst den dritten Kundenbesuch (Pannenhilfe) haben Sie grandios versemmelt. Anstatt zu zeigen, dass Sie Reparaturen schnell und fachkompetent bearbeiten werden und sich damit zukünftige Servicearbeiten (2x jährlich) und Reifenwechsel (2x jährlich), bei 25tkm Laufleistung pro Jahr zu sichern, haben Sie wiederholt gezeigt, daß für Sie Eigensicht und Kundensicht diametral gegenüberstehen.

Fassen wir mal zusammen, nur wegen ihres Verhaltens als Inhaber der Firma Detels!, haben Sie sich 16 kEUR Umsatz für das Motorrad und pro Jahr 2 kEUR für Servicearbeiten durch die Lappen gehen lassen. 
Beklagen Sie sich also bitte nicht, wenn Kunden zu den großen Niederlassungen gehen und in meinem Falle dafür 30km Umweg gerne! in Kauf nehmen.

Mir bleibt nur ein Kopfschütteln über so viel Ignoranz und die Feststellung, dass mir sowas in 10 Jahren BMW, einschliesslich einer Panne in Frankreich (der lokale BMW Händler hat mit unverzüglich eine Ersatz-BMW zur Verfügung gestellt um meinen Urlaub fortzusetzen), noch nie passiert ist.

btw:
Mein Ausflug von BMW zu HONDA dürfte nach diesem Intermezzo, bereits zu einem frühen Zeitpunkt beendet sein. Leider hat HONDA keine Mobilitätsgarantie.
Auch wenn die AT ein klasse Bike ist, werde ich in zwei Jahren zurück zu BMW wechseln, da bin ich noch wertgeschätzter Kunde, den man zuvorkommend „zu melken“ versteht.

Hierüber habe ich mir erlaubt den Vertriebschef von HONDA Motorrad Deutschland zu informieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen